Clixbloom News Artikel

Online Marketing und vegane Themen für Sie

4 einflussreiche Veganer, die Ihr Unternehmen in Fahrt bringen

Grafik: Veganer, Iris Mitlacher

Gerne werden Veganer in eine Schublade platziert. Wollen Sie Produkte für vegane Konsumenten erfolgreich entwickeln und verkaufen ist jedoch ein genaueres Hinsehen erforderlich. Lernen Sie die 4 einflussreichsten Veganer kennen.

Vorweg, die folgenden vier Veganer sind der Kern der aktuellen veganen Bewegung. Sie zu verstehen ist elementar für den Erfolg Ihrer Produkte. Ihre Vorbildfunktion motiviert alle anderen Konsumenten Ihre vegane Produkte zu kaufen.

Der „religiöse“ Veganer: Ernährung nach alten Schriften

Vermutlich wissen Sie, dass die vegane Ernährung keine neuzeitliche Entwicklung ist. In ihren alten Schriften zeugen diverse Religionen von einer pflanzlichen Ernährung.

So finden Sie beispielsweise im ersten Buch Moses, Kapitel 1, Vers 29, wie eine biblische, rein pflanzliche Ernährung aussieht. Und in Daniel Kapitel 1, Vers 8, welche Hürden sie beinhaltet und welche Resultate sie bewirken kann.

Der „religiöse“ Veganer, der sich ausschliesslich von Pflanzen ernährt, existiert also noch heute. Dieser Veganer wird sich je nach den Regeln seiner Religion ernähren.

Es sei denn, Sie adressieren einen Veganer nach seiner Religion, kann der „religiöse“ Veganer recht unterschiedliche Interessen haben. Für generelle Inspiration, wie Sie den „religiösen“ Veganer ansprechen, schauen Sie sich die anderen drei Veganer an.

Der „original“ Veganer: gesunde Ernährung und Empathie

Der Ausdruck „vegan“ wurde von Donald Watson 1944 erfunden (Link unten). Eventuell haben Sie schon von der UK Vegan Society gehört, von der er Mitgründer war. Die Vegan Society hatte das Ziel, dass sich die Mitglieder gesund pflanzlich ernähren und ermutigte sie keine tierischen Produkte, wie Lederwaren, zu konsumieren.

Diesen Veganer gibt es heute ebenfalls noch. Das Interessante am „original“ Veganer ist, dass er hauptsächlich auf seine Ernährung bzw. Gesundheit fokussiert ist. Im Umfeld möchte er die Gesundheit anderer Menschen positiv beeinflussen. Gegenüber den Tieren ist er empathish.

So gewinnen Sie den „original“ Veganer eher mit Bioprodukten und möglichst natürlichen (Inhalts-)stoffen. Das gilt also nicht nur für Lebensmittel, sondern Kosmetik und tierfreien Alternativen.

Haben Sie natürliche Alternativen zu tierischen Produkten entwickelt, wird er diese konsumieren. Auch die Umwelt wird er schützen wollen.

Der „ethische“ Veganer: mehr Rechte für Tiere

Passioniert setzt sich der „ethische“ Veganer für die Rechte der Tiere ein. Ist dieser Veganer extrovertiert, fällt er meist durch diverse Aktionen im öffentlichen Raum auf. Beispielsweise macht er bei Demonstrationen mit, um auf das Tierleid aufmerksam zu machen.

Er sieht die pflanzliche Ernährung und den Konsum von tierfreien Produkten als den Weg Tiere zu schützen. Dabei sind für ihn nur Veganer, wenn sie keine tierische Produkte konsumieren, sich damit nicht kleiden und ausstatten. Themen wie Gesundheit oder Umwelt sind ihm weniger wichtig.

Der „ethische“ Veganer kann sich schnell für Produkte begeistern. Es interessieren ihn wahrscheinlich weder der Anbau noch die Inhaltsstoffe. Er probiert Ihre neuen veganen Produkte im Lebensmittelbereich und außerhalb.

Der „ökologische“ Veganer: Schutz der Umwelt

Dieser Veganer sieht den massiven Konsum von Tieren und deren Produkten als eines der Hauptursachen der umweltlichen Probleme. Durch den Verzicht auf tierische Produkte will er weitere Schäden stoppen und rückgängig machen.

Der „ökologische“ Veganer ist der Neuste unter den vier Veganern. Er wird sich weniger für die ausgewogene Ernährung und die Tiere engagieren. Ähnlich wie der „original“ Veganer jedoch stossen Sie beim „ökologischen“ Veganer mit biologisch angebauten, pflanzlichen und möglichst natürlichen Produkte auf Interesse.

Ihm gefallen insbesondere der tierfreie Anbau von Lebensmitteln, bio-vegan oder biozyklisch-vegan, für die Erhaltung der Böden und Schutz des Grundwassers (Link unten). Produkte mit diesem neuen Label wird er gerne kaufen.

Veganer zu unterscheiden, bringt Ihnen wichtige Erkenntnisse

Entwickeln und verkaufen Sie vegane Produkte an Veganer, lohnt es sich genauer hinzuschauen. Nicht alle Veganer haben den gleichen Hintergrund. Nicht nur sehen sie die Welt aus diversen Perspektiven, sondern sie konsumieren eventuell unterschiedlich. Der „religiöse“ Veganer ist je nach seinem Glauben zu adressieren. Sowohl der „original“ als auch der „ökologische“ Veganer bevorzugen möglichst Bioprodukte. Der ethische Veganer wird sich früh mit Alternativen für tierische Produkte außerhalb der Ernährung befassen.

Nicht genug? Sie wollen noch mehr Informationen über Ihre vegane Zielgruppen...

Sicherlich gibt es noch weitere Wege, wie Sie über Ihre Zielgruppen mehr herausfinden. Beispielsweise lesen Sie aktuelle vegane Magazine. Auch wenn das Zeit und Geduld kostet, Sie finden wahrscheinlich Informationen, die für den Verkauf Ihrer veganen Produkte förderlich sind. Sollte das für Sie dennoch nicht genug sein, überlegen Sie sich, ob Sie nicht einfach uns kontaktieren wollen. Nicht nur sparen Sie Zeit, sondern Sie wissen, dass wir Ihr Marketing auf ganzer Linie fördern, so das Sie beste Chancen haben Konsumenten zum Kauf anzuregen.

Weitere Links

Vegan Society UK - Geschichte (externes Link)

Wie funktioniert die biozyklische-vegane Landwirtschaft?

von Iris Mitlacher, vom: 15.10.2018, zuletzt geändert: 15.10.2018

Kommentare sind nicht mehr möglich.

Clixbloom News

Neuigkeiten von Clixbloom

Sie stimmen bei weiterer Nutzung dieser Website der Verwendung von Cookies zu.Cookie Informationen