Clixbloom News Artikel

Online Marketing und vegane Themen für Sie

Trendthema vegane Ernährung: Gründe, Ausblick, Restaurants und Produkte

Foto: Veganer Smoothie, unsplash.com, Brooke Lark

Vegan ist Trend. Und Sie sind mit Produkten oder auf eine andere Weise mit Ihrem Unternehmen dabei. Für Ihren Erfolg ist es relevant Ihre Zielgruppe zu verstehen. Was ist Ihren Konsumenten wichtig? Was kaufen bzw. konsumieren sie?

Verfügbar als Podcast, Link ganz unten.

Pflanzlich ernähren, die Gründe...

Haben Sie sich mit dem Thema "Vegan" schon intensiver befasst, werden Ihnen die meisten dieser Gründe aus der Umfrage vom Sommer 2017 schon bekannt sein. Doch es gibt auch einige neue Erkenntnisse.

Neben allgemein bekannten Gründen, z. B. die Gesundheit, Tier- und Umweltschutz, zählen nunmehr die persönlichen Erlebnisse der Konsumenten.

Dazu machte Statista eine Umfrage mit Personen, die möglichst keine tierischen Produkte zu sich nehmen (externes Link, geprüft 10.09.17).

Das Umfrage brachte Unerwartetes. Sehen Sie selbst.

Weshalb vegane Ernaehrung?
Grafik: Weshalb eine vegane Ernährung?, Statista

Grafik: pflanzliche Ernährung Gründe, statista.com

Umfrage: pflanzliche Ernährung Gründe

57,2% der sich vegan ernährenden Konsumenten sind davon überzeugt, dass sie gesünder leben. Sie fühlen sich wohler (48,4%). Des Weiteren meinen sie, dass die Tiere (42,8%) und die Umwelt (41,9%) davon profitieren.

Es ist dann also kein Wunder, dass ihr Gewissen damit reiner ist als zuvor (40%). 18,1% mögen den Geschmack von tierischen Produkten nicht. Immerhin 14% ernähren sich so, dass sie Geld bei der fleischlosen Kost sparen.

Erkenntnisse: pflanzliche Ernährung Gründe

Bei dieser Umfrage sind, wie schon zuvor erwähnt, die persönlichen Erlebnisse der Konsumenten interessant.

Wohingegen das bessere Gewissen für alle gilt, ist das Wohlgefühl natürlich bei den Veganern größer, die sich überwiegend gesund vegan ernähren.

Nicht umsonst erbringen Spitzensportler, die ihre Ernährung umstellen, noch bessere Leistungen als zuvor. Sie erholen sich schneller vom Training und haben mehr Energie. Das macht sie leistungsfähiger.

Es gibt aber noch zwei weitere Gründe aus denen Sie interessante Erkenntnisse für die Kreation und die Vermarktung von Ihren veganen Produkten bekommen.

Der Geschmack von tierischen Produkten wird bei manchen veganen Ersatzprodukten gerne imitiert. Das ist jedoch bei fast 20% der Konsumenten gar nicht erwünscht. Das Produkt braucht also nicht zwingend einen Fleischgeschmack haben.

Erstaunlicher Weise sagen 14% der Konsumenten, dass sie Geld bei veganer Ernährung sparen. Das ist ein Widerspruch bezüglich des allgemeinen Eindrucks, dass eine tierfreie Ernährung unbedingt mehr kosten muss.

Wichtig also für die Konsumenten sind nicht nur die Gesundheit, der Tier- und Umweltschutz, sondern das persönliche Wohlgefühl. Vegane Ersatzprodukte müssen nicht unbedingt wie das Original schmecken.

Der damit positive Ausblick in die Zukunft kann durch eine weitere Studie bestätigt werden.

Interesse an pflanzlicher Ernährung steigt ...

Sie kennen sicherlich die generelle Annahme, dass die pflanzliche Ernährung bzw. der Verzehr von pflanzlichen Produkten lediglich eine Zeiterscheinung ist. Was dieser Annahme jedoch widerspricht, ist das tatsächliche und wahrgenommene Verhalten im persönlichen Umfeld.

Insgesamt ist die Anzahl der vegetarischen und veganen Konsumenten angestiegen (externes Link, geprüft 10.09.2017). Dies konnte bei einer Umfrage von Statista in 2017 durch den generellen Eindruck der Bevölkerung bestätigt werden.

Leben mehr vegan?

Grafik: Leben mehr vegan?, Statista

Ergebnis: Interesse an pflanzlicher Ernährung

Circa 70% der Befragten meinen, es gäbe mehr Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren.

Hingegen haben 28,2% den Eindruck, dass die Anzahl gleich geblieben ist.

Nur 1,5% sind überzeugt, dass es weniger Menschen gibt, die sich so ernähren.

Erkenntnisse: Interesse an pflanzlicher Ernährung

Auch wenn es hier keine konkreten Zahlen gibt, haben die Befragten den Eindruck, dass die Anzahl der sich vegetarisch und vegan ernährenden Personen steigt.

Überdies gibt es immer mehr bewusste Menschen, die rein pflanzliche Gerichte aus den vorherigen genannten Gründen genießen.

Das heißt, es kaufen nicht nur überzeugte Veganer oder Vegetarier oder Allergiker Ihre tierfreien Produkte. Auch Mischköstler wollen sich und der Umwelt etwas Gutes tun.

Das steigende Interesse im Umfeld von den befragten Personen zeigt deutlich, dass die pflanzliche Ernährung nicht nur eine vorübergehende Entscheidung ist.

Vielleicht haben Sie schon bemerkt, das es ein neuer Trend ist vegane Restaurants zu besuchen. Hier findet jeder etwas, was er mag.

Vegane Restaurants nehmen zu ...

Vegane Restaurants bringen eine ganz neue Sichtweise und Vorgehensweise mit sich. So wird spezifisch darauf geachtet, dass die veganen Gerichte wirklich vegan sind und nicht versehentlich oder unwissentlich mit tierischen Produkten zubereitet werden.

Es gibt immer mehr vegane Restaurants in Deutschlands Städten (externes Link, geprüft 10.09.2017).

Vegane Gastronomiebetriebe 2017

Grafik: vegane Gastronomiebetriebe 2017, Vebu, aufbereitet von Statista

Ergebnis: vegane Restaurants

Wohingegen 2013 schon 75 vegane Gastronomiebetriebe in großen und mittelgroßen Städten waren, ist diese Anzahl bis 2016 auf 161 angestiegen.

Hauptstadt Berlin hat die meisten veganen Restaurants.

Erkenntnisse: vegane Restaurants

Die steigende Anzahl der vegan Restaurants zeigt: die Nachfrage nimmt zu. Für Vegetarier, Veganer und Aufgeschlossene bieten diese Restaurants, die problemlose Bestellung von veganen Speisen und Getränken.

Das steigende Interesse an der pflanzen basierten Ernährung bietet Ihnen die Gelegenheit Ihre veganen Produkte direkt an den Konsumenten oder an Restaurants zu vermarkten bzw. zu verkaufen.

Vegane Restaurants lohnen sich. Konsumenten können ohne viel Wissen sich auf eine überwiegend oder rein pflanzliche Ernährung umstellen.

Doch wie sieht es mit veganen Produkten aus, die es in Bio- und Supermärkten zu kaufen gibt? Welche sind für Konsumenten die sich fleischfrei oder milchfrei ernähren wichtig?

Vegane Favoriten, die Konsumenten kaufen

Kennen Sie sich mit der veganen Ernährung aus, wissen Sie, dass diese außerordentlich abwechslungsreich, ja, gar bunt sein kann.

Umso schwieriger scheint es tatsächlich zu sein herauszufinden, was der vegane Konsument oft verzehrt und mit welchen Produkten er seine Küche verfeinert.

Mit der folgenden Umfrage bekommen Sie einen Überblick. Neben frischen Zutaten, wie Obst und Gemüse, sind hier die Favoriten der Konsumenten, die Vegan einkaufen (externes Link, geprüft 10.09.2017).

Verzehr von veganen Produkten
Grafik: Verzehr von veganen Produkten, Statista
Ergebnis: vegane Favoriten

Aus dieser umfassenden Tabelle werden nun die Top sieben Produkte aufgeschlüsselt.

An der Spitze stehen Linsen mit 42,3% für den regelmäßigen Verzehr und 28% für den gelegentlichen Verzehr, insgesamt 70,3%. Danach folgen Haferflocken mit insgesamt 69,5% (regelmäßig und gelegentlich). Des Weiteren auf Platz drei befinden sich Kichererbsen mit 60,3%.

Auf Platz vier sind die veganen Brotaufstriche mit 52,7%. Es folgen diverse Milchersatzprodukte mit 51,9%. Fleischfreie Wurst ist immerhin für 45,6% der Konsumenten interessant. Danach auf Platz 7 ist Grünkern mit 43,1%.

Sojajogurt und Tofu, mit etwas über 40%, haben es nicht in die Top sieben geschafft. Unter 40%, aber nicht weniger als 30%, liegen Schwarze Bohnen, Erbseneiweiss, Weizeneiweiss, Tempeth und Lupineneiweiss.

Erkenntnisse: vegane Favoriten

Da eröffnen sich allerhand Möglichkeiten, wenn Sie im veganen Bereich Produkte anbieten wollen.

Die Gewinner dieser Umfrage sind eindeutig die Hülsenfrüchte. Konsumenten, die Zeit beim Kochen sparen wollen, greifen bei Fertiggerichten mit diesen Inhaltsstoffen zu.

Für das Frühstück sind Müsli mit dem veganen Favorit Haferflocken und anderen Getreidesorten Favoriten.

Veganer, die Brot in ihre Ernährung einbeziehen, interessieren sich für Brotaufstriche und fleischfreie Wurstalternativen.

Milchersatzprodukte sind nicht nur bei Veganern beliebt. So greifen laktoseintolerante oder nach einer Abwechslung suchende Konsumenten auch auf diese Produkte zu. Sie kaufen Soja-, Getreide-, Samen- und Nussmilch. Zusätzlich gibt es Jogurt- und Käseersatzprodukte.

Als weiteren Fleischersatz dienen Tofu, Erbseneiweiß, Tempeth und Lupineneiweiß. Diese Lebensmittel können in außergewöhnliche Kreationen verwandelt werden.

Es gibt mehr wie genug vegane Favoriten, die von Ihnen in Gerichten verwendet bzw. in Produkte verwandelt werden können. Neben Hülsenfrüchten sind Brotaufstriche, Milch und Fleischersatzprodukte für Veganer als Lebensmittel interessant.

Fazit: Immer mehr Konsumenten ernähren sich ganz bewusst vegan

Konsumenten, die sich für die vegane Nahrungsmittel entscheiden, haben ganz unterschiedliche Gründe dafür. So müssen vegane Produkte nicht unbedingt tierische Produkte imitieren. Das Interesse an der veganen Ernährung steigt kontinuierlich an. Vegane Restaurants sind auf dem Vormarsch. Es gibt ganz bestimmte Favoriten, die vegane Konsumenten gerne kaufen.

Nun liegt es an Ihnen, die hier vorgestellten Informationen für Ihre veganen Produkte oder Dienstleistung umzusetzen. Kontaktieren Sie uns bei Fragen zur Vermarktung oder dem professionellen Entwickeln/Einsatz von passenden Marketing Instrumenten.

Weitere Links

Trendthema vegane Ernährung: Gründe, Ausblick, Restaurants und Produkte (Podcast)

von Iris Mitlacher, vom: 30.09.2017, zuletzt geändert: 30.09.2017

Kommentare sind nicht mehr möglich.

Clixbloom News

Neuigkeiten von Clixbloom

Linkaufbau für Ihre Website ohne Spam Methoden

In einem neuen Artikel geht Google ins Detail, wie Links in Gast Beiträgen zum Spam werden und was anstatt dessen ratsam wäre. Die Versuchung, Ihre Links zur Website selbst durch Spam Methoden zu erhöhen, ist verständlich. Mehr Links bedeuten wahrscheinlich mehr Besucher auf Ihrer Website. Hinzu kommt das Tools, die für die Suchmaschinen-Optimierung verwendet werden, Sie dazu verleiten können Ihren Linkaufbau schnell voranzutreiben. Diese Gründe machen Link Spam Methoden für Ihr Unternehmen jedoch nicht weniger risikoreich.

von Iris Mitlacher

Weiter ...

Sie stimmen bei weiterer Nutzung dieser Website der Verwendung von Cookies zu.Cookie Informationen